· 

Energie halten durch Abgrenzung -erlaube es dir

Viele kennen das Gefühle der Erschöpfung, sei es im privaten Bereich , man fühlt sich lustlos etwas zu unternehmen oder auch körperlich zu schwach, um sich aufzuraffen etwas Schönes zu tun. Dies wirkt sich dann auch auf unsere Arbeit aus - auch dort sind wir nur mit halber Kraft dabei. Und falls wir einen Beruf haben, bei dem wir anderen helfen oder spirituell mit ihnen arbeiten, fehlt uns dann die  notwendige Grundlage, nämlich selbst in hoher Energie zu sein. Wie kommt es zu diesem Energiedefizit? Wir geben mehr, als wir bekommen. Warum lassen wir dies zu, obwohl wir das eigentlich nicht möchten? Es sind unsere inneren Überzeugungen, die uns glauben lassen, dass die Bedürfnisse der anderen über unseren stehen. Sei es die Freundin, die immer wieder telefonisch getöstet werden will oder sei der Familienbesuch, auf den wir keine Lust haben, der aber erwartet wird. Oder vielleicht brauchen wir als "Helfer" die Bestätigung unserer Klienten, Freunde oder Familienangehörigen, die uns unsere Wichtigkeit bescheinigen. Vielleicht brauchen wir einen vollen Kalender, um keine Zeit zu haben uns selbst zu spüren. Würden wir weniger helfen, weniger geben, uns abgrenzen oder zurückziehen, würde eventuell der Beifall, das Lob oder die Liebe der anderen ausbleiben. Wie aber sollen wir anderen in Anbindung an die geistige Welt helfen, wenn wir selbst ein Energieleck haben? Dann befinden wir uns in einer Spirale, die uns immer mehr antreibt und uns immer mehr in die Erschöpfung bringt. Wir können diese Antreiberspirale verlassen, indem wir unsere inneren Überzeugungen erkennen und transformieren mit Hilfe der Aksha Chronik. Denn es geht um UNS und um unseren ausgeglichenen Energiehaushalt, ohne den wir genaugenommen nichts nachhaltig bewirken können. Wenn wir unsere Gefühle wieder wahrnehmen und zulassen - Gefühle der Minderwertigkeit, des Nicht-Gesehen-Werdens, des Klein-Seins, dann können wir sie heilen und transformieren und somit ist der Weg frei für neue Überzeugungen und neue Verhaltensmuster. Dann erkennen wir, dass wir das Recht haben unsere Energie zunächst für uns und unsere Bedürfnisse zu nutzen. Wir geben uns selbst die Erlaubnis uns nicht länger verstricken zu lassen mit Menschen, die uns und unsere Energie nutzen wollen, ohne selbst Verantwortung für sich übernehmen zu wollen. Es ist unser Recht und auch unsere Pflicht, uns nicht länger für solche energetischen Spielchen zur Verfügung zu stellen. Es dient weder uns noch dem anderen - grenzen wir uns nicht ab, halten wir ihn genaugenommen davon ab in die Eigenverantwortung zu kommen. Wenn du bewusst deine Energielecks geschlossen hast, darfst du andererseits auch ganz bewusst um Energienachschub aus der geistigen Welt  bitten. Gerade wenn du dich kraftlos fühlst, nicht in deiner Mitte bist und die Welt dir grau und schwer vor kommt, gerade dann darfst du dich beschenken lassen. Öffne deine Akasha Chronik mit der Bitte um Segen, Liebe, Kraft, Freude oder was du gerade brauchst. Die Meister und Lehrer beschenken dich gerne aus der Fülle der geistigen Welt. Erlaube dir, darum zu bitten und lasse es zu dich beschenken zu lassen. Du hast es verdienst!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Uschi Klose (Sonntag, 21 März 2021 16:11)

    Liebe Ilka!
    Die Frequenzen schwingen gleich �.
    Die energetische Abgrenzung, das Achten auf sich selbst und trotzdem im Erkennen meiner eigener Bedürfnisse auch die Bedürfnisse der Umwelt wahrnehmen und verbinden. Immer ein Balanceakt, der viel Bewusstsein erfordert und mich die letzten Tage und auch heute fordert.
    Deine Zeilen kamen genau zur rechten Zeit, um mich zu unterstützen, dass ich zuerst auf mich achten soll und darf.
    Ich danke dir!
    Herzensgrüße Uschi